Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Jahrestagung in München, liebe DGG-Mitglieder,

 

 mit großem Bedauern haben sich das Präsidium und die Tagungsleitung vor dem Hintergrund des sich rasch ausbreitenden Coronavirus entschieden, unsere vom 23.-26. März geplante Jahrestagung in München sowie den SEG-DGG Workshop Geothermie am 27. März nicht durchzuführen, um der vorrangigen Gesundheitssicherheit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer Rechnung zu tragen. Wie Sie unseren Internetseiten entnehmen können, haben wir die Situation in den vergangenen Tagen intensiv beobachtet und die Handlungsempfehlungen des Robert-Koch-Institutes sowie der WHO und ECDC als Entscheidungsgrundlage genutzt. Der internationale Charakter der Jahrestagung führt mit sich, dass sich zur Tagung Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus einer Vielzahl von Ländern und aus allen Regionen Deutschlands angemeldet haben. Das Risiko, dadurch unbewusst die Infektion weiter zu verbreiten, muss als hoch eingeschätzt werden und macht eine Absage der Tagung unumgänglich. 

 

 Die Absage der Jahrestagung stellt die DGG als verhältnismäßig kleinen Verein vor enorme Herausforderungen und hat weitreichende Folgen für uns. Die Rückerstattung der Tagungsbeiträge werden wir zeitnah abwickeln und Sie werden automatisch von unserer Seite kontaktiert.  Um uns voll auf diese Aufgabe konzentrieren zu können, möchten wir alle Betroffenen bitten, von Rückfragen bei witago oder der DGG abzusehen. Zudem möchten wir auf die Möglichkeit der kostenfreien Stornierung von Online-Tickets für den DB Fernverkehr bei Absage des Reiseanlasses aufgrund des Coronavirus hinweisen. Bitte richten Sie die Stornierungsanfragen an Fahrkartenservice@bahn.de. Weitere Informationen finden sich auf den Seiten der Deutschen Bahn: https://www.bahn.de/p/view/service/aktuell/index.shtml?db...

 

Die Jahrestagung der DGG stellt die zentrale Aktivität und die ‚Seele’ der Gesellschaft dar. Die Entscheidung, die Tagung seit 50 Jahren erstmals nicht durchzuführen, ist uns nicht leichtgefallen, aber die Gesundheit und Sicherheit aller Beteiligten hat für uns Vorrang. Die Münchener Kollegen haben die Veranstaltung seit Monaten intensiv vorbereitet und ihnen gilt unser besonderer Dank!  Wir planen derzeit, die Mitgliederversammlung im Herbst am Standort der Jahrestagung 2021 in Kiel nachzuholen und werden darüber u.a. auf unserer Internetseite www.dgg-online.de informieren.

 

Im Namen des DGG-Präsidiums und mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit,

 

Ihre

Heidrun Kopp

DGG Präsidentin

 

 

 

 

 

Willkommen

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

herzlich möchten wir Sie auf dem 80. Kongress der Deutschen Geophysikalischen Gesellschaft begrüßen, der vom 23. bis 26. März 2020 in München stattfindet.

 

Aktuell:

 

Die Anmeldung zur DGG Jahrestagung ist freigeschaltet.

 

- Detailliertes Programm (mehr)

- Abstract einreichen (mehr)

- Tagungsgebühren (mehr)

- Schwerpunktthemen festgelegt (mehr)

- Öffentlicher Abendvortrag über Planetare Geophysik (Brigitte Knapmeyer-Endrun, mehr)

- Information für Sponsoren/Firmen (Ausstellung, mehr)

- Daten und Fristen (mehr)

- SEG-DGG Workshop Flyer (mehr)

 

 

Maßnahmen in Zusammenhang mit COVID-19 (updates siehe dgg-online.de)

Die Jahrestagung der Deutschen Geophysikalischen Gesellschaft stellt seit Jahrzehnten die zentrale Aktivität und die ‚Seele’ der DGG dar. Die diesjährige Jahrestagung findet zusammen mit dem umfangreichen Rahmenprogramm vom 23.-26. März in München statt.

Der Dynamik des COVID-19 Ausbruchs in Deutschland veranlasst die DGG in enger Abstimmung mit der Tagungsleitung in München die Situation tageaktuell zu bewerten. Hierbei dienen die Handlungsempfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) für Großveranstaltungen* als Grundlage, um der vorrangigen Gesundheitssicherheit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer Rechnung zu tragen. Unser Risikomanagementprozess umfasst eine tägliche Aktualisierung der Risikoeinschätzung, die die Umsetzung konkreter Maßnahmen zur Folge hat. Zum jetzigen Zeitpunkt ist eine Absage der Tagung laut Empfehlung des Risikostabes der Bundesregierung nicht notwendig. In Bayern traten bisher laut Information des RKI 15 Fälle auf, fast alle Fälle aus dem Infektionscluster wurden inzwischen genesen aus dem Krankenhaus entlassen.

Zur Jahrestagung erwarten wir 350-400 Teilnehmer. Aufgrund der globalen Dynamik des Ausbruchs lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abschätzen, ob und wie viele Teilnehmer aus Risikogebieten zur Tagung gemeldet sind. Wir werden im Vorlauf zur Tagung alle Teilnehmer über die aktuellen Entwicklungen informieren und weisen bereits jetzt darauf hin, dass wir Teilnehmer mit zum Zeitpunkt der Tagung akuten respiratorischen Symptomen sowie Menschen mit Grunderkrankungen von einer Teilnahme abraten.

Die Jahrestagung stellt aufgrund ihrer erwarteten Teilnehmerzahl von deutlich unter 1000 sowie der fehlenden engen Interaktion der Teilnehmenden (z.B. Tanzen) und der Länge der Einzelveranstaltungen eine gering risikogeneigte Veranstaltung dar*. Zudem werden alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zentral registriert. Ausreichende Möglichkeiten zur Händehygiene sowie eine aktive Information der Teilnehmerinnen und Teilnehmer über allgemeine Maßnahmen des Infektionsschutzes werden vor Ort angeboten werden.

 

 

 

 

Ihre
Tagungsleitung